AB-VDekon 50

Katastrophenschutz Konzept Verletzten Dekontamination NRW

Das Land Nordrhein- Westfalen hat für alle Landkreise und Kreisfreien Städte das Konzept der Verletzten Dekontamination(Verletzte von Schadstoffen reinigen) erstellt. Dieses Konzept sieht vor das die Kreise mit einem Abrollbehälter(AB-Vdekon) mit entsprechender Ausrüstung ausgestattet werden. Mit dieser Ausrüstung ist es möglich 50 Verletzte innerhalb einer Stunde zu Reinigen und dem Rettungsdienst zu übergebenl. Dies hat das Ziel das sich die Schadstoffe nicht bis in die Krankenhäuser verschleppt, und dort weiteren Schaden anrichtet.

Für den Kreis Siegen-Wittgenstein übernehmen diese Aufgabe, seit 2011, die Feuerwehren Gernsdorf und Rudersdorf. Wir sind für den Aufbau und den Betrieb des Abrollbehälter zuständig, da die Verletzten ja auch Rettungsdienstlich versorgt werden müssen, kommt jetzt das Deutsche Rote Kreutz mit ins Boot. Hier arbeiten wir mit dem Ortsvereinen Eiserfeld und Niederschelden zusammen. 


Das Einsatzpersonal der Löschgruppen Gernsdorf, Rudersdorf und des DRK Kaan- Marienborn.



 
Dies ist das Trägerfahrzeug mit dem AB- VDekon 50.

 

Wir haben uns seit 2011 der neuen Aufgabe gestellt. Praktisch und theoretisch wurde sich in das Thema eingearbeitet. Was auch bei einer Alarmübung schon unter Beweis gestellt werden konnte. 


Seite davor: Anhänger
nächste Seite: Übergabe des LF 10/6